Eine Kooperation zwischen dem Musikverein Dalum e.V. und der Bonifatiusschule Dalum

Einführung

Seit mehreren Jahren erlebt der Musikverein Dalum e.V., dass immer weniger Kinder  und Jugendliche ein Instrument erlernen und später Mitglied im Musikverein werden.  Dies wird zum einen auf die mangelnden Ausbildungsmöglichkeiten für Laien-   Musiker in Dalum zurückgeführt. Zum anderen sind die Kinder und Jugendlichen  heute schulisch stark eingebunden (bspw. Ganztagsschule), sodass die Kinder oft nur  eine Freizeitaktivität als Ausgleich zum Schulalltag bzw. weniger zeitaufwändige  Aktivitäten wählen – das Erlernen eines Musikinstrumentes zählt oftmals leider nicht  dazu. Als Konsequenz aus dieser Entwicklung sieht sich der Musikverein in der Pflicht,  selbst tätig zu werden und ein entsprechendes, wahrnehmbares Angebot für Kinder  und Jugendliche zu schaffen. Eine Möglichkeit sieht der Verein darin, gemeinsam mit  der Bonifatiusschule Dalum eine sogenannte Bläserklasse einzurichten. Hierbei  handelt es sich um ein Konzept aus dem Hause Yamaha.  Bereits vor 20 Jahren wurde das Unterrichtsmodell Bläserklasse von Yamaha  entwickelt. Kontinuierlich weiterentwickelt, gilt die Yamaha-Bläserklasse heute als das erfolgreiche Unterrichtsmodell fürs  Klassenmusizieren. Inzwischen gibt es im deutschsprachigen Europa annähernd 2.000 Yamaha-Bläserklassen in über 1.000 Schulen  und Vereinen. Der Musikverein hat sich gemeinsam mit der Bonifatiusschule Dalum und der Firma Yamaha beraten und beschlossen, eine  Bläserklasse in der Schule einzurichten. Ziel ist es, den Kindern das gemeinsame Musizieren in der Gruppe näher zu bringen und den  Spaß an der Musik zu vermitteln. Daraus lassen sich positive Entwicklungen sowohl für den Schulunterricht als auch für das  Vereinsleben generieren.

Besondere musikalische und soziale Erlebnisse

Orchesterproben und gemeinsame Auftritte schaffen besondere musikalische und soziale Erlebnisse. Zahlreiche Studien belegen  mittlerweile, dass sich Musik positiv auf den Lernerfolg auswirkt. 

Grundsätzliche Idee der Bläserklasse

Die grundsätzliche Idee der Bläserklasse besteht darin, dass sich Schüler eines Jahrgangs im Fach Musik zu einem symphonischen  Blasorchester formieren. Die Leitung dieses Orchesters übernimmt ein Musiklehrer der allgemeinbildenden Schule. Jeder in dieser  Klasse erlernt und spielt ein Blasinstrument unter Anleitung erfahrener Instrumentalpädagogen. Vorkenntnisse am Instrument sind  nicht erforderlich. Das Konzept der Bläserklasse ist auf eine Dauer von zwei Schuljahren angelegt. Für das Erlernen des Instrumentes  wird das von Yamaha entwickelte Lehrbuch „Essential Elements“ verwendet. Weiterhin werden die Musiklehrer an der pädagogischen  Akademie von Yamaha weitergebildet. 

Umsetzung an der Bonifatiusschule Dalum

Die Zielgruppe  Die Einrichtung der Bläserklasse erfolgt in der 3. Klasse der Bonifatiusschule im Schuljahr 2015/16. Dieser Jahrgang besteht  aus 40 Schülern und ist zweizügig. Insgesamt sollten wenigstens 12 Kinder (Mindestgröße) für die Bläserklasse motiviert  werden. Der Unterricht  Zunächst wird seitens der Schule gewährleistet, dass in beiden Klassenzügen der Musikunterricht an selber Stelle im  Stundenplan aufgeführt ist. So können die Kinder der Bläserklasse aus beiden Zügen generiert und nebeneinander unterrichtet  werden. Im dritten und vierten Schuljahr sind jeweils drei Wochenstunden für das Fach Musik vorgesehen. Diese teilen sich in der  Bläserklasse wie folgt auf: in zwei Stunden erfolgt das Orchestermusizieren (gemeinsames Spiel, aber auch Vermitteln der  Themen aus dem Lehrplan), in einer Stunde erhält das Kind Unterricht am Instrument (Unterricht in Kleingruppen).  Da an der Bonifatiusschule kein ausgebildeter Musiklehrer tätig ist, findet der Bläserklassenunterricht im sogenannten  Teamteaching statt. Das heißt, die Klassenlehrperson wird musikfachlich von der Dirigentin des Musikvereins, Ellen Schabos,  unterstützt. Frau Schabos wird auch den Unterricht für die Kinder an den Holzblasinstrumenten übernehmen. Für den Unterricht  an den Blechblasinstrumenten wird ein Lehrer der Musikschule des Emslandes an die Bonifatiusschule kommen.  Die Instrumente  Die Besetzung folgt dem Klangbild des symphonischen Blasorchesters mit einem ausgewogenen Verhältnis von Holz- und  Blechblasinstrumenten:  Optional kann über die Besetzung eines Schlagwerks nachgedacht werden, sollte es die Gruppengröße zulassen.  Alle Instrumente sind dazu geeignet, von Kinderhänden gespielt zu werden. Die Auswahl des passenden Instrumentes erfolgt in  zwei Schritten:  1.  Instrumentenkarussell: Jedes interessierte Kind probiert sich an den bereitgestellten Instrumenten, um  herauszufinden, welches Instrument ihm am ehesten zusagt.  2.  Beratung durch einen Instrumentalpädagogen: Ein erfahrener Instrumentallehrer schaut, ob die körperlichen  Voraussetzungen, z.B. für das Formen des Lippenansatzes, mit dem ausgewählten Instrument harmonieren, und berät  ggf., sollte ein anderes Instrument besser geeignet sein.  Die Wahl des Instrumentes ist für die Dauer eines Bläserklassen-Lehrgangs, also für zwei Schuljahre, verbindlich. 

Nach der Bläserklasse

Nach Ablauf der beiden Schuljahre haben die Kinder die Möglichkeit, in dem Musikverein beizutreten. Hier wird ein sogenanntes  Vororchester unter Leitung erfahrener Vereinsmusiker angeboten. Die Kinder verstärken ihre Fähigkeiten am Instrument, festigen sich  im Spiel in der Gruppe und nehmen an Vereinsaktivitäten teil, wie z.B. die Sommeraktion, Probenfahrten, evtl. Nikolausauftritte. Sind  die Kinder ausreichend qualifiziert, werden sie im Hauptorchester aufgenommen. Sie sollten dann ihr Instrument beherrschen und in  der Lage sein, sich das Musikverein-Repertoire anzueignen. 

Finanzierung

Für den Unterricht in der Bläserklasse müssen monatlich 40 € pro Kind seitens der Eltern/Erziehungs-berechtigten bereitgestellt  werden. Diese Summe ergibt sich aus folgenden Positionen:  Leihgebühr für das Instrument:   12,00 € Der Anschaffungspreis liegt bei ca. 1.100 € pro Instrument. Finanziert wird das Instrument seitens des Musikvereins. Dazu  werden Sponsorengelder sowie ggf. Fördergelder akquiriert, um die Kosten für die Schüler möglichst gering zu halten.  Pool für Reparaturen:  3,00 € Sollte das Instrument bspw. unbeabsichtigt beschädigt werden oder anderweitiger Reparatur bedürfen, wird dies aus dem  Reparatur-Pool finanziert.  Instrumentalunterricht:  25,00 € Der Instrumentalunterricht findet gruppenweise in den Räumlichkeiten der Bonifatiusschule statt und dauert 45 Minuten. 
Musikverein Dalum e.V.          Musikverein Dalum e.V.
Music was my first love and it will be my last. Die Musik war meine erste Liebe und sie wird meine letzte sein. (John Miles)
© Musikverein Dalum e.V (Stand: 17.12.2018) Home Über uns News Chronik Termine Bläserklasse Instrumentalunterricht Fotogalerie Kontakt Impressum
Grundsätzliche Vorteile einer Bläserklasse 
Musikpädagogische und fachliche Vorteile 
Stärkung der Lernmotivation und des Selbstbewusstseins Entwicklung von Teamgeist und Verantwortungsbewusstsein in einer Gruppe Erhöhung der allgemeinen Konzentrationsfähigkeit Erlangung eines Wertebewusstseins durch Verantwortung gegenüber einem hochwertigen Orchesterinstrument Erlebnis einer gemeinsamen Zielverfolgung in einem Orchester z.B. bei den öffentlichen Auftritten einer Bläserklasse Einüben und Erleben von Rücksichtsnahme und gegenseitiger Unterstützung
Nahezu alle in den Lehrplänen fixierten  Lehrinhalte werden in der unmittelbaren Praxis  vermittelt  Der Erwerb einer Kernkompetenz auf dem  Bläserklassen-Instrument geht einher mit dem  Lernzuwachs in allen anderen musikalischen  Bereichen, z. B. in der Elementarlehre oder der  Musikgeschichte.  Die Schüler haben eine sehr hohe Motivation,  sich nach der Bläserklasse weiterhin mit ihrem  Instrument zu qualifizieren und zu musizieren. 
1 2 3 4 Klarinette Trompete Posaune Euphonium 5 6
Querflöte
Klarinette 
Trompete
Kornett
Posaune
Euphonium
Downloads
Broschüre “Projekt Bläserklasse” Infobroschüre Fa. Yamaha
Links
Projekt Bläserklasse 
Bläserklasse Querflöte Kornett